5 effektive Tipps gegen Heißhunger auf süßes

Sich vorzunehmen, nie mehr Schokolade zu essen, ergibt wirklich keinen Sinn und früher oder später gewinnt der Heißhunger auf süßes.

Wie können wir unseren Heißhunger jedoch kontrollieren?

Indem wir einfache Tipps umsetzen und auf unseren Alltag anwenden - sie funktionieren garantiert!

1. Denke in Wochenabschnitten

Nimm dir beispielsweise vor, eine Tafel Schokolade pro Woche zu essen. Wie du diese aufteilst, ist dir überlassen. Am besten jedoch in kleineren Einheiten pro Tag!

So kannst Du Dich im Laufe des Tages immer mal belohnen, ohne direkt eine Essattacke zu bekommen. Hab am besten gar nicht mehr Süßes Zuhause, als deinen Wochen Vorrat!

So kannst Du sicher sein, die Kontrolle über deinen Heißhunger zu behalten.

Sicher kannst du auch 1-2 mal pro Woche eine Schummel Mahlzeit einplanen, bei der Du es dir gut gehen lässt und isst worauf du gerade Lust hast – dies sollte jedoch nie Überhand nehmen, denn dann verliert es die Bedeutung und man vergisst es zu schätzen, da es zur Gewohnheit geworden ist. Wenn man jedoch hin und wieder mal was Süßes isst, bekommt man bessere Laune und erreicht trotzdem seine körperlichen Ziele, da es nie zu viel wird und man es genießt.

Jeder kann hier selber seinen Weg finden, um sich hin und wieder zu belohnen – wichtig ist nur die Kontrolle zu behalten.

Natürlich, darfst und sollst Du Dir hin und wieder was leckeres gönnen. Ich bin wirklich der Letzte, der dir sagt, Du musst komplett aufhören zu naschen und dein Leben zu genießen.

Balance und Taktik sind hier entscheidend
Beispiel:

Joachim isst am Samstag und Sonntag wie jeden anderen Tag in der Woche (von der Kalorien Menge).

Am Wochenende trinkt er jedoch ca. 5 Bier am Abend. Bedeutet an diesen beiden Tagen nimmt er ca. 600-800 kcal mehr zu sich, als unter der Woche.

Da der Körper an solchen Tagen natürlich extrem Fett ansammelt, ist das die logische Folge! Bier war nur ein Beispiel, da dies zusätzlich zum Essen einfach weg getrunken werden kann und somit noch gefährlicher ist, was die Kalorien angeht.

Wenn Joachim am Wochenende jedoch 600-800 (oder besser noch etwas mehr) Kalorien einsparen würde, indem er eine Mahlzeit weniger isst, wäre das Bier am Abend nur noch halb so schlimm für sein Körperfett - von der Gesundheit an sich abgesehen.

Bedeutet also:

Wenn wir uns etwas gönnen und es noch etwas fettiger bzw. ungesünder ist, als unsere normalen Mahlzeiten, dann sollten wir hierfür woanders Kalorien einsparen, um unseren Körper nicht zu schocken und ihn dazu aufzufordern, Fett anzusammeln.

Ein empfohlenes Verhältnis ist:

  • 80 % Gesunde und vollwertige Nahrungsmittel
  • 20 % Ungesunde Nahrungsmittel mit bspw. mehr Zucker

Das Beste an der Sache ist, diese 20 % können wir perfekt in unsere 80 % einbauen. Wenn wir uns also beispielsweise Reis mit Gemüse machen, nehmen wir einfach etwas Tomaten Ketchup oder geben etwas Schokomüsli zu den Haferflocken. Es ist wirklich einfach und entspannt, eine gesunde und vor allem ausgewogene Ernährung zu haben.

2. Regelmäßige Mahlzeiten

Die wichtigste Regel bei der Bekämpfung von Heißhunger auf süßes ist definitiv regelmäßiges Essen. Wenn du in möglichst gleichmäßigen Abständen Nahrung zu dir nimmst, hältst du deinen Blutzuckerspiegel ausbalanciert und lässt ihn durch viel zu lange Hungerphasen gar nicht erst abfallen, als dass Heißhunger entstehen könnte.

Entscheidend ist aber nicht nur wann man isst, sondern natürlich auch was man isst! – so sollten weniger Lebensmittel mit einem hohem glykämischem Index verzehrt werden. Empfehlenswert sind Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischem Index wie Vollkornprodukte und ballaststoffreiche Nahrung wie bspw. Gemüse, Obst und Nüsse. Achte auch darauf genügend Wasser zu trinken, dies hilft den Appetit auf süßes zu verringern.

Das Ziel ist nämlich, den Blutzuckerspiegel langfristig konstant zu halten.

3. Bewusster einkaufen

Schokolade, Snacks und fetthaltige Tiefkühlprodukte – im Supermarkt lauern Unmengen von Kalorienbomben! Damit beginnt der Fehler häufig schon beim Einkaufen. Wenn Du also dauerhaft von Heißhungerattacken befreit sein möchtest, kaufe bewusster ein. Gekauft wird nur, was langfristig zielführend ist – so verschwindet früher oder später auch der Gedanke an Süßigkeiten.

4. Süßes direkt nach der Mahlzeit

Es empfiehlt sich, direkt nach der Hauptmahlzeit etwas Süßes wie ein Stück Schokolade oder einen leckeren Obstsalat zu essen.

Das befriedigt und senkt gleichzeitig das Risiko eines Essanfalls, da wir direkt nach einer größeren Mahlzeit meist keinen großen Appetit mehr haben.

5. Aktiv bleiben

Sehr oft kommt Heißhunger auf süßes durch Langeweile zustande, daher bietet es sich an aktiv zu sein, um unnötiges Knabbern zu verhindern und produktiv zu bleiben. Ein zusätzliches Hobby was du schon immer mal anfangen wolltest oder ein Projekt, über das du schon sehr lange nachdenkst.

Bonus Tipp

Das Ziel nicht aus den Augen verlieren

Da Du bis hierhin gelesen hast, gehe ich davon aus, Du verfolgst ein bestimmtes Ziel wie z. B. Fettabnahme, gesünder leben, sportlicher aussehen etc.

Dies ist sehr gut und unbedingt notwendig um dich langfristig motiviert zu halten, daher mach dir Täglich bewusst wo du hin möchtest, um dich nicht von Essattacken auf den falschen Weg bringen zu lassen.

Das waren nun 6 sehr hilfreiche Tipps, um Heißhunger auf süßes vorzubeugen! Glaube mir, dein Wohlbefinden wird langfristig stark steigen, wenn Du verhinderst zu viel ungesunde Lebensmittel zu essen.

Zu welcher zeit ergreift dich der Heißhunger meistens?​ Lass es mich in den Kommentaren wissen 🙂

About the Author

Hey, mein Name ist Lukas Schukowski und ich bin der Gründer von Motion Health. Auf dieser Webseite helfe ich dir dabei, fit zu werden und zeige dir die schönen Seiten eines gesunden Lebens.

Leave a Comment:

Leave a Comment: